hero_cryopen-x_c(4).jpg
Cryopen.png
Cryopen.png

Cryotherapie

Mit oder ohne lokaler Betäubung wird je nach Hautveränderung einige Sekunden der kalte Therapiestrahl auf die zu vereisende Stelle gerichtet, nach kurzer Auftauzeit wird der Vorgang mehrmals wiederholt.

Die betroffene Hautstelle wird in den nächsten Tagen oder Wochen abgestoßen und eine neue gebildet.

Nach einer Kontrolluntersuchung kann man den Vorgang, falls notwendig, unter Umständen nochmals wiederholen.

Die Therapie eignet sich besonders für Muttermale, Genitalwarzen (Kondylome), Hand- und Fußwarzen sowie Fibrome.

Therapiedauer nur ein paar Minuten.